Wiesenerbsen in Oregano

In meiner entstehenden „Paradieswiese“ haben sich verschiedene Verwandte von erbsenartig schmeckenden Wildkräutern angesiedelt. Die Pflanzen suchen Halt an den benachbarten Oreganopflänzchen, was sehr praktisch ist, weil es das Aufstellen von Rankhilfen ersetzt.

Die Minierbschen sind noch nicht reif, aber auch die zarten blühenden Triebe schmecken schon ganz köstlich nach Zuckererbsenschoten.

Ihr könnt sie morgen in der Open Hour der Brennnessellobby probieren.

Sie toppen den Salat um die Käsekrustenbrennies. Zum Nachtisch gibt es die ersten Blüten vom Mädesüss in einer Mandelcreme auf Nektarinen.

Also bis morgen um 11 Uhr!

 

IMG_1488

Wiesenwicken, -platterbsen und Co. die Früchte sind noch nicht reif, aber die blühenden, zarten Triebspitzen schmecken schon lecker im Salat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s