Infostand beim Schaumburger Klimafestival

Am Samstag dem 15.6.2019 richtet die Schaumburger Bürgerenergiewende ihr erstes Klimafestival aus. Ich bin mit einem Brennnessellobby-Infostand dabei und habe unter anderem auch vegane und vegetarische Probierhappen mit Brennnesseln dabei.

Eine kleine Vorführung meiner coolen „Brennhild“ ist auch geplant. Einmal mixen und dabei gleich 3 und mehr Gerichte zaubern und das mit der variantenreichsten regionalen Klimaschutzressouce die wir haben: Der Brennnessel!

Reichlich Brennnesselnachschub befindet sich vor Ort, für Vorführungen und Verpflegung  😉

Vielen Dank für die Einladung, ich freue mich sehr dabei sein zu dürfen und wünsche der Veranstaltung viel Erfolg!

 

https://www.buergerenergiewende-schaumburg.de/veranstaltungen/9/1984475/2019/06/15/erstes-schaumburger-klimafestival.html

 

So ähnlich wird das dann aussehen. Kommt und staunt!

Gänseblümchen und Scharbockskraut

In der Veranstaltungsreihe „Sonntag in der Brennnessellobby“ geht es heute unter anderem um das Gänseblümchen.

Gänseblümchen gehören zu den wenigen essbaren Wildpflanzen, die in manchen Jahren durchgehend zur Verfügung stehen.

Es war außerdem das erste Wildkraut, das ich gegessen habe. Damals hatte ich massive Probleme mit den Bronchien, und las in einem Heilpflanzenbuch, dass man über Wochen 10 Gänseblümchenblüten pro Tag zu sich nehmen sollte.

Ich probierte also und fand sie geschmacklich äußerst unattraktiv. Und so etwas legen sich die Leute auf die Torte?

Eins war klar pur kriege ich das nicht täglich herunter. Also legte ich sie auf´s Leberwurstbrot. Und siehe da: es schmeckte, als hätte ich Leberwurst mit Pistazien draufgeschmiert!

Von da an experimentierte ich auch mit anderem Wildgemüse und wo das hinführte ist ja bekannt!

Heute wandern die Gänseblümchen in die schnellste Erbsensuppe der Welt.

Gemeinsam mit Feldsalat mit seinem Muskataroma  – ja, auch Feldsalat ist ein Wildkraut- und Scharbockskraut, das die Seeleute früher immer gegen die drohende Skorbut mit an Bord hatten.

Als Rohkosthappen habe ich mir Möhrenburger überlegt.

Und die Brennnesseln lande diesmal als geröstete Samen auf Kiwis.

 

Also bis später im Agnes-Nordmeier-Weg!

 

IMG_0892

Gänseblümchen als Blumenarrangement

 

 

Klettenlabkraut

Als Heilpflanze stärkt sie das Immunsystem und reinigt den Organismus, am wirksamsten natürlich in roher Form zu sich genommen. Klar!

Ich werde sie heute doch mal kochen. Für den wöchentlichen Event „Sonntag in der Brennnessellobby“ bei mir zu Hause, erscheint es mir für die Einsteiger in Sachen Wildpflanzenküche ratsamer, die widerspenstigen Biester erst mal gekocht kennen zu lernen um die Scheu zu verlieren.

Ich stelle einen Lauchcremetopf her in den ich sie zum Schluss hineingeben werde.

In meinem Garten wachsen sie gern in den Brennnesseln. In meinem Indoorgarten wachsen sie gemeinsam mit Buschbohnen am schwierigsten Platz im Haus: Südseite, über der Heizung. Da machen sogar die Buschbohnen, die letztes Jahr sogar die schwere wasserlose Zeit auf meinem Testbeet am Ackerrand in Deckbergen überlebten, Probleme. Umschwärmt von weißen Fliegen blühen sie trotzdem tapfer. Ich habe sogar schon das erste Bohnenschötchen gesichtet.

Ganz anders das Klettenlabkraut: unbeeindruckt wachsen sie kräftig vor sich hin. Selbst die weißen Fliegen interessieren sich nicht für sie! Ich habe schon 2 mal geerntet. Einmal für Remoulade und einmal für´s Rührei. Geschmacklich erinnern sie an grüne Bohnen. Witzig, das sie ausgerechnet im Bohnentopf auftauchten. Denn gepflanzt habe ich sie selbstverständlich nicht!

Für meinen Lauchtopf hole ich die ersten zarten Triebe aus dem Garten. Ich hab schon einiges gesichtet.

Also das Häppchenprogramm heute:

Weißkohl-Möhren-Haselnuss Rohkost

Lauchcremetopf mit Klettenlabkraut

Brennnesselmuffins

 

Bis nachher um 11 im Agnes-Nordmeier-Weg 7

 

IMG_0800

Brechbohnen mit Klettenlabkraut

 

Pastinake

Ja, so wie ihr auf dem Foto seht, so sieht die Pastinake jetzt in der Natur aus. Seit einigen Jahren ist sie wieder im Handel zu finden und erfreut sich steigender Beliebtheit.

Bevor Kolumbus vor 500 Jahren die Kartoffel zu uns nach Europa brachte, war die stärkehaltige Rübe so etwas ähnliches wie unsere Kartoffel.

Deshalb werde ich heute zeigen, wie man daraus leckere Pastinakenchips herstellt.

In Skandinavien war sie ungebrochen beliebt, und ihre Chips als Handelsgut begehrt. Sie können durch die knackige Süße, sowohl als Keks, als auch mit einem würzigen Dip als Tacochipsersatz fungieren.

Wie immer gibt es auch noch würzige Wildkräuterhäppchen und was Süßes für die Naschkatzen. Diesmal Pfirsiche mit Mädesüß in der Winterversion.

Also, bis nacher, wie immer um 11 Uhr im Agnes-Nordmeier-Weg in Deckbergen!

 

IMG_0721

Pastinake im Winter

 

Brennnessellobbydukkah

Dukkah ist eine geniale Erfindung aus Nordafrika. Sie besteht aus unterschiedlichen gerösteten Nüssen, Samen und exotischen Gewürzen und schwappt nach und nach über die weltoffenen und stets nach Neuem gierenden Metropolen in die Welt.

Ich habe sie vor einigen Jahren für die Brennnesselküche adaptiert.

Wesentlicher Bestandteil meiner Gewürzmischung sind dabei selbstverständlich die wertvollen Brennnesselsamen. Unser bestes, jederzeit verfügbares, regionales Superfood. Immer verfügbar, zumindest theoretisch, wenn die Pflegesüchtigen dieser Welt sie nicht immer absensen würden! In der Brennnessellobby wirklich jederzeit verfügbar, denn ich habe mir natürlich rechtzeitig einen Vorrat angelegt.

Heute zeige ich im Rahmen der „Sonntag in der Brennnessellobby“ Reihe die Herstellung von Brennnessellobbydukkah und verrate meine Tricks.

Dazu gibt es warmes, duftendes Wintergemüse, Spinathäppchen und Bananen mit Brennnesselsamenkruste.

 

Dann bis um 11 Uhr – wir sehen uns im Agnes-Nordmeier-Weg 7 in Deckbergen!

 

IMG_0647

Brennnesselsamen unser regionales Superfood

 

 

Sonntag in der Brennnessellobby

Neu! Neu! Neu!

Ab dem 20.01,2019 gibt es jeden Sonntag um 11.00 Uhr die Möglichkeit, Praktische Beispiele zum Thema Nachhaltigkeit zu entdecken. Hier könnt ihr meine Brennnesselküche life erleben und Kostproben mit essbaren Wildpflanzen genießen.

Es gibt natürlich auch Tipps für dekorative Lifestyle Ideen und Rat und Tat für eure persönlichen Lebensfragen.

Ich freu mich schon auf euch!

Veranstaltungsort: Brennnessellobby, Agnes-Nordmeier-Weg 7, 31737 Rinteln-Deckbergen

Kosten pro Person: 5 Euro

 

Außerdem habe ich jeden Sonntag auch Ehrengäste dabei. Lasst euch überraschen!

Hauptthema am 20.1 ist natürlich die selbstgezogene Kräuterküche. Mein Kräutergarten auf dem Esstisch verändert sich täglich, aufessen und neu heranziehen – das ist der Januar!

 

img_0492

Jeden Tag ein neues Bild: Grünzeug selbst erzeugt!

 

Gemeinwohl ist machbar, Herr Nachbar

Gemeinwohl ist machbar Herr Nachbar.jpg

 

Die Inspiration eines demokratischen Prozesses. Gutes Leben – wir kommen 🙂
Lasst uns ein Zeichen setzen am 1. Mai 2016!
https://www.facebook.com/events/550452841789422/

Beschreibung:

Die Gemeinwohl Ökonomie, vielfach Forderung an die Politik, kann funktionieren. Eine weltweite Ökonomie, die das soziale Handeln wertschätzt, die Ressourcen sparend agiert und dem Gemeinwohlwachstum dient, ist eine Utopie, für die es sich zu kämpfen lohnt.

Christian Felber hat versucht die Gemeinwohl-Ökonomie als demokratischen Prozess kurz als Pdf zu Skizzieren:
http://www.christian-felber.at/schaetze/gemeinwohl.pdf

Diese „Inspiration eines demokratischen Prozesses“ wollen wir erlebbar machen und weitertragen.
Und das geht am Besten im täglichen Leben mit den eigenen Mitteln.

Ob als facebookgruppe oder life an eurem Lieblingsort: schließt euch zusammen und denkt euch etwas aus, was ihr für das Gemeinwohl tun könnt oder wie ihr euch die Gemeinwohlökonomie vorstellt!

Welches Datum wäre dafür geeigneter als der 1. Mai?
Gutes Leben wir kommen 🙂

 

 

Werdet auch Mitglied in meiner facebookgruppe:

Deckbergen-Gemeinwohl ist machbar, Herr Nachbar

auch wenn ihr nicht aus Deckbergen kommt: Deckbergen ist überall 🙂

Hier ist der Link https://www.facebook.com/groups/563842947113894/